Sabine Barth

Was halten Sie für die dringendste Aufgabe der neuen Doku-Sektion?

Schaffung einer Definition unseres Berufsbildes, dass Selbstbewusstsein und Fachkompetenz als Markensiegel erkennen lässt.

25 Euro im Monat sind für manche viel Geld - warum lohnt sich die Mitgliedschaft trotzdem?

Weil sich die AG Dok um zu viele, zum Teil entgegen gesetzt wirksame Interessen kümmern muss (Produzenten und Redakteure gemeinsam in einem Verband). Die Film- und Fernsehlandschaft hat eine Dynamik, die die Einzelkämpfer über kurz oder lang unterbuttern wird. Das romantische Bild des weltverbessernden Dokumentarfilmers ist nicht mehr existent und wird auch gesellschaftlich nicht honoriert. Wir haben es mit einer INDUSTRIE zu tun. Dabei gilt es Haltung zu bewahren und Werte zu erhalten. Diesen Wechsel, der in vollem Gange ist, möchte ich nicht alleine durchstehen müssen.

Sabine Barth im BVR