Deutscher Dokumentarfilmpreis 2018: Bewerbungsfrist gestartet

Die Filme müssen zwischen dem 1. März 2017 und dem 28. Februar 2018 im Kino oder auf einem Festival uraufgeführt worden sein oder ihre Erstausstrahlung in einem deutschsprachigen Fernsehprogramm gehabt haben. Eine Vorjury trifft dann aus allen eingereichten Filmen eine Auswahl von rund 20 Filmen, aus der die Hauptjury 12 Filme nominiert. 2018 kommt ein weiterer Preis hinzu: Erstmals vergibt die Opus GmbH einen mit 5.000 Euro dotierten Preis für einen dokumentarischen Film aus dem Bereich Musik. Alle Preise werden im Rahmen des zweiten SWR Doku Festivals verliehen, das vom 27. bis 30. Juni 2018 in Stuttgart stattfindet.

Fünf Preise mit 37.000 Euro Preisgeld

Zusammen mit der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg vergibt der SWR seit 2003 den Deutschen Dokumentarfilmpreis, seit 2017 jährlich. Der Hauptpreis ist mit 20.000 Euro dotiert und wird von SWR und MFG gestiftet. Einen Förderpreis in Höhe von 3.000 Euro vergibt das Haus des Dokumentarfilms. Die Norbert Daldrop Förderung für Kunst und Kultur vergibt einen mit 5.000 Euro dotierten Preis für einen Film über Künstler oder die Entstehung von Kunst. Über diese Preise entscheidet eine Jury aus sieben Repräsentanten aus den Bereichen des Film- und Kunstschaffens aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch die Stuttgarter Zeitung engagiert sich wieder und vergibt den "Preis der Leserjury der Stuttgarter Zeitung". Erstmals gibt es einen weiteren Preis in Höhe von 5.000 Euro für einen dokumentarischen Film aus dem Bereich Musik, der von der Opus GmbH gestiftet wird. Über diesen Preis befindet eine eigene Fachjury.

Die Einreichungen können ab sofort online auf der Seite www.swr-doku-festival.de erfolgen. Hier sind auch weitere Details zum Reglement sowie die Möglichkeiten der Filmübermittlung aufgeführt.